Lindig

Vom Stapler-Profi zum Komplettausrüster – Geschäftsfeld-Erweiterung ohne Mehraufwand

Wie die LINDIG Fördertechnik GmbH Ihre Dienstleistungen mithilfe von Master PIM um einen Online-Shop mit Vollsortimentsangebot erweitert.

Herausforderung:

Im Zuge einer Geschäftsfelderweiterung sollten die bisher angebotenen Dienstleistungen durch das Neuangebot eines Produktvollsortiments in den Sparten Industriebedarf, Arbeitsschutz- & Berufsbekleidung, Baugeräte, Beschlagsysteme & Sicherheitstechnik, Bürobedarf und Werkzeuge erweitert werden. Das neue Angebot sollte den Kunden in einem eigenen LINDIG Online-Shop zugänglich gemacht werden. Gleichzeitig sollte die Geschäftsfelderweiterung mit den bestehenden Ressourcen und ohne einen Ausbau der Personalkapazitäten betrieben werden.

Lösung:

Um das neue Geschäftsfeld eines Vollsortimentsangebots zu erschließen, haben wir für die LINDIG Fördertechnik GmbH sowohl eine Master PIM-Integration durchgeführt als auch einen neuen Online-Shop aufgesetzt und die Bestellabwicklung durch automatisiertes E-Procurement abgerundet. Zum Start des Produktivbetriebs im März konnten nach 4 Monaten Projektzeit über 65.000 Produkte über betriebsbedarf.lindig.com bezogen werden – ohne den Einsatz der Ressourcen und Personalkapazitäten zu steigern.

Schritt 1: Master PIM-Integration

Mit Master PIM haben wir bei der LINDIG Fördertechnik GmbH ein zentrales Produktinformationsmanagement eingeführt. Die Produktinformationen der verschiedenen Lieferanten werden an einem Ort gesammelt, veredelt und als eigenes Gesamtsortiment für alle gewünschten Kanäle ausgespielt. Dabei stellt die Bereitstellung des Produktsortiments im Branchenstandard BMEcat eine zentrale Rolle. „Durch die zentrale Datenpflege in einem standardisierten System stellen wir unseren Partnern mit einem Mausklick kundenindividuelle Sortimente zur Verfügung – genau, wie unsere Partner es brauchen.“, so Sven Lindig, Geschäftsführer des 1899 gegründeten Familienunternehmens.

Lindig product view in Master PIM
Bild: Alle Daten werden zentral in Master PIM gesammelt, veredelt und verteilt.

Dank des geringen Einrichtungsaufwandes unserer webbasierten PIM-Lösung konnte die LINDIG Fördertechnik GmbH bereits innerhalb eines Tages mit der Datenpflege starten. Master PIM läuft vollständig in der Cloud und wird über den Internet Browser aufgerufen. Damit spart sich die LINDIG Fördertechnik GmbH alle weiteren Kosten für eigene Serverinfrastruktur, Wartung und zusätzliche Software.

Schritt 2: Anbindung des neuen Online-Shops

Die veredelten Produktinformationen werden per Direktschnittstelle mit einem Klick von Master PIM an den neuen Gambio Online-Shop (betriebsbedarf.lindig.com) übertragen. Damit findet die Datenpflege weiterhin nur an einem zentralen Ort statt. Durch unsere Shop-Optimierung erreicht der Online-Shop auch bei umfangreichen Produktinformationen eine durchschnittliche Seitenladezeit von 300-450 Millisekunden.

Lindig online shop view
Bild: Der LINDIG Online-Shop wird direkt aus Master PIM mit aktuellen Sortimentsinformationen versorgt.

Schritt 3: Automatisierte Bestellabwicklung

Den Online-Shop haben wir darüber hinaus an ein E-Procurement-Tool zur automatischen Bestellabwicklung angebunden. Alle den Kauf betreffende Dokumente wie beispielsweise Auftragsbestätigungen und Rechnungen werden direkt als PDF-Datei und im XML-EDI-Format bereitgestellt.
Den Einkauf haben wir mit dieser Lösung auf ein Ein-Kreditor-Modell reduziert. Sämtliche Lieferanten werden über einen Einkaufsverband als Kreditor abgewickelt und abgerechnet. Dieses Setup optimiert die interne Buchhaltung und steigert gleichzeitig die Attraktivität gegenüber Lieferanten, da der Einkaufsverband die Zahlungssicherheit gewährleistet. „Die Komprimierung des Bestellprozesses hat für uns nur Vorteile,“ erklärt Sven Lindig. „Durch das Ein-Kreditor-Modell regeln wir jetzt auch den Direktbezug unseres kompletten Eigenbedarfs an Werkzeug und anderen Arbeitsmitteln über den neuen Shop.“

Extra: Printausleitung

Um die Produktion von Printmaterialien wie Katalogen, Flyern und Datenblättern zu optimieren, werden die dazugehörigen Produktinformationen aus Master PIM über eine Schnittstelle an die Design-Software übergeben. Durch den Einsatz von Seiten-Templates können automatisiert ganze Kataloge für Kunden bzw. Händler erstellt werden.

Projektaufwand:

Nach 94 Tagen Projektlaufzeit konnten über 65.000 Produkte über den neuen LINDIG Online Shop bezogen werden. Die Produktdaten für den Shop werden über eine Schnittstelle direkt aus Master PIM geladen und die Bestellungen automatisiert über das E-Procurement-Tool abgewickelt. Für die endgültige Inbetriebnahme hat die LINDIG Fördertechnik GmbH fünf Mitarbeiter-Tage aufgewendet.

Projektzeitraum:4 Monate (inklusive Konzeptionsanpassung für die LINDIG Fördertechnik GmbH)
Projektmanagement:10 Tage
Entwicklung:84 Tage

LINDIG Fördertechnik GmbH

LINDIG: Ein Familienunternehmen in vierter Generation, in der Mitte Deutschlands zu Hause. Mit 350 Mitarbeitern und 6 Standorten ist LINDIG langjähriger Vertragshändler von Linde Material Handling und Vertragspartner im SystemLift Verbund und bietet neben einer großen Mietflotte im Bereich Gabelstapler, Lagertechnik und Arbeitsbühnen auch Neu- und Gebrauchtgeräte, Batterie- und Reifenservice sowie Lageroptimierungen und Regalprüfungen.

Benefits auf einen Blick

Geschäftsfelderweiterung ohne zusätzliche Kapazitäten
Zentralregulierung der Bestellabwicklung über einen Handelsverband (Ein-Kreditor-Modell)
Eigenbedarf an Verbrauchsgütern wird durch Direktbezug gedeckt

 

Bei uns sind Sie in bester Gesellschaft.

Diese Unternehmen haben bereits Ihre Produktinformationen mit Master PIM optimiert.

Sofort loslegen mit Master PIM.

Mit Master PIM bieten wir eine sofort einsatzbereite PIM-Lösung für alle Unternehmen, die Ihre Produktinformationen zentral verwalten möchten. Möchten Sie mehr über PIM erfahren? Wir beraten Sie gern in einem kostenlosen Gespräch.